Tödlicher Unfall auf der Donau - Donau Forum - der Treffpunkt für Donau Wassersportler
Donau Forum - der Treffpunkt für Donau Wassersportler  

Zurück   Donau Forum - der Treffpunkt für Donau Wassersportler > Donau > Donau (A)

Donau (A) Österreichische Donau

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 28.07.2014, 14:08
Benutzerbild von Palmyra
Palmyra Palmyra ist offline
Konteradmiral
 
Registriert seit: 14.09.2008
Ort: Tirol / Regnschburg
Hafen: Trailer ----------
Mein Boot: Quicksilver 470 Cabin
Bootsname: Palmyra ( IV )
MMSI, Rufzeichen: DG7918
Betriebsstunden aktuelle Saison : 3/77
Beiträge: 3.791
Thanks: 2.507
Erhielt 7.633 mal Danke in 3.261 Beiträgen
Standard Tödlicher Unfall auf der Donau

Tödlicher Unfall in der Wachau ....

http://www.krone.at/Nachrichten/Boot...t-Story-413389
__________________




Geändert von Palmyra (28.07.2014 um 15:02 Uhr). Grund: Auf Wunsch Titel korrigiert.
Mit Zitat antworten
Folgende Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2  
Alt 31.07.2014, 13:39
Benutzerbild von schomuc
schomuc schomuc ist offline
Kapitänleutnant
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: München
Hafen: München
Mein Boot: Suzumar
Bootsname: Gummischleuder
Beiträge: 588
Thanks: 1.139
Erhielt 1.726 mal Danke in 568 Beiträgen
Meine Stimmung: gut
Standard

Zitat:
Zitat von Palmyra Beitrag anzeigen
Tödlicher Unfall in der Wachau ....

http://www.krone.at/Nachrichten/Boot...t-Story-413389
Hi,
dass sich die betroffenen Kapitäne nicht gekümmert haben, ist eine Sauerei. Aber ich würde mich nie getrauen,
* bei der Flußbreite
* bei der Strömung dort
zwischen zwei solchen Brummern durchzufahren, gerade, wenn ich Passagiere an Bord habe.

Oder ?

lg
Schorsch
__________________
Die größten Kritiker der Elche
waren früher selber welche
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 31.07.2014, 13:56
Benutzerbild von schimi
schimi schimi ist offline
Oberbootsmann
 
Registriert seit: 18.11.2012
Ort: Deutschland
Beiträge: 196
Thanks: 134
Erhielt 207 mal Danke in 102 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von schomuc Beitrag anzeigen
zwischen zwei solchen Brummern durchzufahren, gerade, wenn ich Passagiere an Bord habe.
Ich glaube nicht, das das gewollt war. Die Fahrgastschiffe fahren dort im Verhältnis zu den anderen Schiffen sehr schnell. Gerade am Schönbühel haben wir ja eine Stelle mit sehr einer hohen Strömungsgeschwindigkeit. In dem Artikel stand ja auch, das der Führer des Ruderbootes alles andere als ein Anfänger war.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.07.2014, 14:21
Benutzerbild von schomuc
schomuc schomuc ist offline
Kapitänleutnant
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: München
Hafen: München
Mein Boot: Suzumar
Bootsname: Gummischleuder
Beiträge: 588
Thanks: 1.139
Erhielt 1.726 mal Danke in 568 Beiträgen
Meine Stimmung: gut
Standard

Zitat:
Zitat von schimi Beitrag anzeigen
Ich glaube nicht, das das gewollt war. Die Fahrgastschiffe fahren dort im Verhältnis zu den anderen Schiffen sehr schnell. Gerade am Schönbühel haben wir ja eine Stelle mit sehr einer hohen Strömungsgeschwindigkeit. In dem Artikel stand ja auch, das der Führer des Ruderbootes alles andere als ein Anfänger war.
Schimi hast natürlich recht, man müßte den genauen Verlauf kennen.

Rein theoretisch:
Wenn das ein Ruderboot war, fuhr er bestimmt zu Tal (bei der Strömung)
Selbst bei Bergfahrt gilt das folgende.

Wenn man fährt, schaut man nach hinten, wenigstens ab und zu

Wenn dann einer kommt, zieht man aus der Fahrrinne nach rechts
Gerade als "Schwächerer". Ich drehe dann sofort bei, wenn ich schnalle, dass einer angerast kommt. Ein Ruderboot ist nicht wendig genug, aber möglichst rechts halten kann der auch.

Selbst ein schnelles Fahrgastschiff zieht im Normalfall dann leicht nach Backbord, soweit es bei Gegenverkehr kann.

Wie und warum kommt der Schiffsführer dann in die Mitte ?

Rein theoretisch alles

lg
Schorsch
__________________
Die größten Kritiker der Elche
waren früher selber welche
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.07.2014, 15:38
Benutzerbild von Wolf b.
Wolf b. Wolf b. ist offline
MODERATOR
 
Registriert seit: 18.11.2008
Ort: nördl. Oberpfalz
Hafen: Nürnberg
Mein Boot: Invader2200, Stor Triss KS und Kleinboote
Bootsname: Blubber, Trissie, Flora und Lazy
Betriebsstunden aktuelle Saison : Motorstunden 50 bis 60
Beiträge: 4.227
Thanks: 7.954
Erhielt 8.180 mal Danke in 3.447 Beiträgen
Meine Stimmung: kalt
Standard

Zitat:
Zitat von schomuc Beitrag anzeigen
Wie und warum kommt der Schiffsführer dann in die Mitte ?
Wir wissen ja nicht wie lange die schon getrieben sind als sie unter den Frachter gesogen wurde. Sie könnten auch von relativ am Rand von der Strömung mittiger getrieben worden sein.

Denkbar wäre für mich auch, daß entweder Begegnungs- oder Überholverkehr herrschte (oder kurz vorher) und deshalb die beiden Großen relativ am Rand fuhren.
Des Sog den so ein Schiff auf einen Schwimmer ausübt, sollte man auch nicht unterschätzen.

Unter ein Schiff gesogen zu werden ist übrigens eine Situation in der ich mir vorstelle, daß eine Schwimmweste kontraproduktiv wäre.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 01.08.2014, 08:12
Benutzerbild von schomuc
schomuc schomuc ist offline
Kapitänleutnant
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: München
Hafen: München
Mein Boot: Suzumar
Bootsname: Gummischleuder
Beiträge: 588
Thanks: 1.139
Erhielt 1.726 mal Danke in 568 Beiträgen
Meine Stimmung: gut
Standard

Zitat:
Zitat von Wolf b. Beitrag anzeigen
Wir wissen ja nicht wie lange die schon getrieben sind als sie unter den Frachter gesogen wurde. Sie könnten auch von relativ am Rand von der Strömung mittiger getrieben worden sein.

Denkbar wäre für mich auch, daß entweder Begegnungs- oder Überholverkehr herrschte (oder kurz vorher) und deshalb die beiden Großen relativ am Rand fuhren.
Des Sog den so ein Schiff auf einen Schwimmer ausübt, sollte man auch nicht unterschätzen.

Unter ein Schiff gesogen zu werden ist übrigens eine Situation in der ich mir vorstelle, daß eine Schwimmweste kontraproduktiv wäre.
Hi,

die österreicher W.-Behörden werden bestimmt den Vorgang genau untersuchen. Nehmen wir den diesjährigen Unfall sowie den in Spitz zusammen: die Donau ist ein sehr gefährliches Pflaster für Ruderboote ("Motor"-Leistung, Manövrierfähigkeit, Erfahrung aller Insassen). Deren Schiffsführer sollten sehr genau wissen, auf was sie sich einlassen und die Route - soweit möglich - absichern. Obwohl es wahrscheinlich verboten ist (ohne Funkzeugnis), wäre das Mithören den Funks sinnvoll.

Klar, Wolf, die Sogwirkungen sind massiv. Das (s.o.) macht die Sache ja so brisant.

Schwimmweste: ich werde meine weiter tragen, immer. Die Chancen damit sind für mich größer. Ohne komme ich unter das Schiff. Ich bin kein Strömungstechniker, aber der Weg ab da geht in die Schraube, kein schöner Gedanke. Und sollte der andere Schiffsführer das alles bemerken (falls er das überhaupt bemerkt), stellt er hoffentlich (s. Fahrschule) die Maschine auf Stop.

Fahrerflucht: hatten beide in diesem Areal denn überhaupt eine Chance zustoppen? Sie knallen ungesteuert in's Ufer und die Katastrophe wäre noch größer. Aber das festzustellen, ist Sache der Behörden.

LG
Schorsch
__________________
Die größten Kritiker der Elche
waren früher selber welche
Mit Zitat antworten
Folgende Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Alle Rechte bei Olaf Schuster