Wie stark sollte der Motor bei einem 25 Fuss Segelboot sein? - Donau Forum - der Treffpunkt für Donau Wassersportler
Donau Forum - der Treffpunkt für Donau Wassersportler  

Zurück   Donau Forum - der Treffpunkt für Donau Wassersportler > Donau > Donau (HU,SL,HR,SR,RU,BG..)

Donau (HU,SL,HR,SR,RU,BG..) Restliche Donau

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 05.01.2015, 12:10
Francis
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie stark sollte der Motor bei einem 25 Fuss Segelboot sein?

Hallo liebes Forum,

habe durch stöbern euer super Forum gefunden, ich finde es wirklich sehr
hilfreich was hier alle schreiben.

Nun zu meiner Frage, ich habe derzeit eine Sunbeam 25 KS mit einem 4,4KW Innenbord Elektromoter und überlege mit den Schiffernackl die Donau runter bis ans Schwarze Meer zu fahren.

Aus den anderen Reiseberichten habe ich entnommen das es auf der Strecke eher schwierig sein könnte Strom zu tanken, daher würde ich als Plan B einen Aussenborder ankaufen und bin mir nicht sicher wie stark dieser mindestens sein sollte, ich tendiere hier zu einem 10PS Langschafter... was meint Ihr?

Das Boot ist ein Kielschwertboot und wird mit dem ganzen Krempel bestimmt um die 2,5t wiegen.

Jetzt hab ich noch glatt eine zweite Frage, es sind ja schon einige dann weiter Richtung Türkei bzw. Kroatien gefahren, ist eine Sunbeam 25 mit Kielschwert für dieses Unterfangen geeignet?

Vielen Dank schon jetzt für euere Antworten!

Liebe Grüße
Francis

SY Lucky Day
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.01.2015, 15:29
Benutzerbild von Wolf b.
Wolf b. Wolf b. ist offline
MODERATOR
 
Registriert seit: 18.11.2008
Ort: nördl. Oberpfalz
Hafen: Kapfelberg
Mein Boot: Invader2200, Stor Triss KS und Kleinboote
Bootsname: Blubber, Trissie, Flora und Lazy
Betriebsstunden aktuelle Saison : Motorstunden ca 10
Beiträge: 4.304
Thanks: 8.266
Erhielt 8.513 mal Danke in 3.568 Beiträgen
Meine Stimmung: sonnenschein
Standard

Ich habe an einem 2t MoBo einen 10PS Langschaft mit Schubgetriebe. Der bringt das Boot auf Rumpfgeschwindigkeit.
Ich schätze mal das würde euch auch genügen, da du ja z.B. bei einem Anlegemanöver in starker Strömung kurzzeitig den E-Motor dazunehmen könntest. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob der den slowakischen Behörden genügt.
2012 habe ich in Apatin einen deutschen Segler kennengelernt der dort wegen Untermotorisíerung Strafe zahlen mußt. Wie hoch das war weiß ich nicht, weiterfahren durften sie aber nach Zahlung.

Warum sollte ein 25 Fuß Segler nicht fürs Schwarmeer tauglich sein?
Wenn du z.B. an der Ostsee damit fahren kannst, kannst du das auch dort.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.01.2015, 16:44
Francis
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Wolf,

danke für deine Antwort, hab mir auch schon natürlich deine Reise durchgelesen, ich finde diese sehr inspirierend!

Ich denke das 10 PS wahrscheinlich bergab reichen, aber vielleicht hat ja jemand hier schon Erfahrungen dazu gemacht.

Hat vielleicht jemand eine Ahnung oder Informationen zum Thema Mindestmotorisierung in der Slowakei!?

So jetzt fällt mir glatt noch eine Frage ein, gibt es eine Vorschrift auf der Donau bezüglich Fäkalientank bzw. Brauchbarer? Ich hab auf meinem Segelboot nur ein CampingWC und normales Spülwasser aus der Pantry wird bei mir in einem Kanister aufgefangen - das bedeutet es läuft nichts ins Wasser, ist dies konform zu den Vorschriften?

Liebe Grüße
Franz

PS: anbei ein Bild meiner Lucky Day
Angehängte Grafiken
 
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 05.01.2015, 22:46
Benutzerbild von Wolf b.
Wolf b. Wolf b. ist offline
MODERATOR
 
Registriert seit: 18.11.2008
Ort: nördl. Oberpfalz
Hafen: Kapfelberg
Mein Boot: Invader2200, Stor Triss KS und Kleinboote
Bootsname: Blubber, Trissie, Flora und Lazy
Betriebsstunden aktuelle Saison : Motorstunden ca 10
Beiträge: 4.304
Thanks: 8.266
Erhielt 8.513 mal Danke in 3.568 Beiträgen
Meine Stimmung: sonnenschein
Standard

Zu den Mindestvorschriften in Sk kann ich nichts sagen, hab nur die Aussage der beiden in Apatin. Die hatten 16 PS wenn ich mich richtig erinnere.

Ich sag mal es wird schon knapp mit deinen 10 PS, aber da du den E-Motor in kritischen Situationen dabei hast würde ich sagen kein Problem wenn du genügend Erfahrung hast. Ich würde es mir zutrauen....

So viele stark strömende Ecken gibt es nicht, bei Hochwasser sind es ein paar mehr.

Fäkalientank gibt es keinerlei Vorschriften, wir hatten zur Tarnung ein Chemie Klo in der Plicht, gefragt danach hat aber nie jemand.
2012 hatte ich einen Eimer auf meinem kleinen Boot.

Geändert von Wolf b. (06.01.2015 um 05:53 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.01.2015, 12:49
Benutzerbild von oceanwolf
oceanwolf oceanwolf ist offline
Oberbootsmann
 
Registriert seit: 29.06.2013
Ort: Patzenthal
Hafen: dzt. Mangalia/Rumänien
Mein Boot: Friendship 28
Bootsname: Alegrìa, N-30792
MMSI, Rufzeichen: 203341400, OEX7792
Beiträge: 151
Thanks: 273
Erhielt 193 mal Danke in 88 Beiträgen
Meine Stimmung: beschaeftigt
Standard

hallo franz,
fein, daß du auch dem donauvirus verfallen bist
zur motorisierung, ich habe die donau mit einer friendship 28 und einem 10 ps diesel befahren. zusätzlich war noch ein 7,5ps aussenboarder als notmotor dabei und ich muß sagen, dieser hat mir beim vorjährigen hochwasser öfters beim anlegen geholfen. und 2013 als ich die erste strecke bei niedrigwasser bis belgrad fuhr ebenfalls....ich blieb einige male bei einfahrten zu sportbootmarinas stecken und nur mit beiden motoren war es mir möglich wieder loszukommen!

also alles abhängig vom pegel und damit von der strömung.

vielleicht für dich auch interessant, dieses wiener paar hatte voriges jahr die strecke wien, schwarzes meer, türkei, griechenland bis slowenien mit einer seascape 18 gemacht:
http://einsegelvollsommer.tumblr.com/

und wir liegen dzt. in mangalia am schwarzen meer.
gruss
wolfgang
__________________
Wenn Du es aufschiebst, versäumst du das Leben. "Seneca"..... aber nicht um jeden Preis. "oceanwolf"
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 07.01.2015, 19:10
Francis
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Wolfgang,

danke für deine Informationen, das beruhigt mich gleich mal! Der Blog der Hempts mit der Seascape 18 ist auch toll... hab mir den noch gestern bis Mitternacht durchgelesen

Ich bin schwer beeindruckt von der Leistung, da ist ja meine Sunbeam 25KS im Vergleich die Queen Mary II

Ein Freund von mir ist vor zwei Jahren die gleiche Route mit einem selbst gebauten Segelboot gefahren, werde ihn auch zu dem Thema fragen.

Weiss jemand hier im Forum vielleicht wie hoch die Kosten für einen Landliegeplatz in Rumänien kostet?

Beste Grüße
Franz
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.01.2015, 20:07
Benutzerbild von oceanwolf
oceanwolf oceanwolf ist offline
Oberbootsmann
 
Registriert seit: 29.06.2013
Ort: Patzenthal
Hafen: dzt. Mangalia/Rumänien
Mein Boot: Friendship 28
Bootsname: Alegrìa, N-30792
MMSI, Rufzeichen: 203341400, OEX7792
Beiträge: 151
Thanks: 273
Erhielt 193 mal Danke in 88 Beiträgen
Meine Stimmung: beschaeftigt
Standard

bzgl. landliegeplatz rumänien kann ich in mangalia nachfragen, bin jedoch erst anfang juni dort. eine möglichkeit besteht auch in ruse/bulgarien, hier kann kristian vom bootsclub helfen.
__________________
Wenn Du es aufschiebst, versäumst du das Leben. "Seneca"..... aber nicht um jeden Preis. "oceanwolf"
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:17 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Alle Rechte bei Olaf Schuster